Führung

Manche Eltern vermeiden es, die Führung zu übernehmen, weil sie von der naiven Annahme ausgehen, sie müssten dem Kind Raum geben, damit es seine eigenen inneren Richtlinien entwickeln kann, aber so funktioniert es nicht. Nur die psychische Reife kann zu echter Selbstbestimmung führen. Es ist für die Entwicklung der Kinder zwar wichtig, dass wir ihnen, ihrem Alter und ihrer Reife entsprechend, Wahlmöglichkeiten lassen, aber Eltern, die aus Prinzip vermeiden, Anweisungen zu geben, geben letztlich ihre Erzieherrolle auf. Bei fehlender elterlicher Weisung werden die meisten Kinder nach einer Ersatzquelle suchen, und dies werden wahrscheinlich ihre Gleichaltrigen sein.

Ein Kind zu lenken, das nicht auf uns hört, ist schwierig genug. Der Versuch ein Kind zu lenken, das unter der Kontrolle von jemand anderem steht, ist nahezu aussichtslos. Wir sollten nicht durch jemand anderen ersetzt werden, der Anweisungen gibt, sondern durch die Reife: die Fähigkeit eines erwachsenen Menschen, eigene Entscheidungen zu treffen und die beste Vorgehensweise für sich zu wählen.

 


Siehe hierzu auch die Texte von Gordon Neufeld